Angebote für Schulen

Angebote für Schulen


Hier findet Ihr bald Infos über Angebote für Schulen





Bericht Grundschule „Drömlingsfüchse Oebisfelde:


„Herr Lambrecht ist im Haus!“ – diese Worte kann man mittlerweile seit mehr als drei Jahren im Schulgebäude der Grundschule "Drömlingsfüchse" hören. Durch den Verein "Goshin-Jutsu-No-Michi e.V." ist Herr Lambrecht vielen Kindern schon länger als Trainer bekannt. Im Schuljahr 2018/2019 konnte durch seine Unterstützung das Projekt „Nicht mit mir“ des deutschen Ju-Jutsu-Verbandes an unserer Schule zum Leben erweckt werden.
Vielfältige Themen zur Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung werden den Kindern der 4. Klasse theoretisch, aber auch praktisch in kleinen Rollenspielen und Trainingseinheiten über mehrere Wochen nähergebracht. Ernste Themen spielen immer wieder eine wichtige Rolle, aber es darf auch viel gelacht werden.
Ein besonderes Highlight stellt im Bereich der Selbstverteidigung der Handballenschlag auf Bruchtestbretter dar. Durch den in Oebisfelde ansässigen Verein konnten den Kindern von Beginn an Grundlagen der Gewaltprävention vermittelt werden, die auch in außerschulischen Aufbau-Kursen vertieft werden können.
Die Grundschule "Drömlingsfüchse" möchte sich einmal mehr für das gezeigte Engagement bedanken. Wir freuen uns auf viele neue Ideen der Umsetzung und die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Grundschule „Drömlingsfüchse“ Oebisfelde
Gez. Melanie Lutze

Bericht „Miteinander füreinander“ an der Friedrich-von-Schiller-Schule, Wolfsburg 04.02.2018 bis 13.05.2018

Für das Projekt „Miteinander füreinander“ gelang es dem Ganztag der Friedrich-von-Schiller-Schule über die Evangelisch lutherische Landeskirche in Hannover Fördergelder aus dem Förderprogramm “Zukunft(s)gestalten – Allen Kindern eine Chance“ ein zu werben. Im Mittelpunkt des Förderprogrammes stand die Beobachtung, dass an der Schule der Ton zwischen den Kindern immer rauer wurde. Die Kinder setzten zunehmen physische oder psychische Gewalt ein, um Konflikte mit anderen Kinder zu bearbeiten. Mit dem Projekt wollte der Ganztag bereits im Grundschulalter ansetzen präventive Maßnahmen zur Bewältigung von Konflikten gemeinsam mit den Kindern zu erarbeiten und diesen so zeitnah die Möglichkeit bieten sinnvolle Alternativen zur Konfliktlösung und zum Aggressionsabbau zu erlernen und diese auch gezielt einzusetzen.

Dem Ganztag gelang es Herrn Frank Lambrecht als Trainer für die Arbeitsgemeinschaft zu gewinnen. Herr Lambrecht verfügt über langjährige Erfahrung in dem Bereich Judo, Ju-Jutsu, Krav-Maga. Er hat in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Schulen kooperiert und dort sowie über seinen Verein verschiedene Kurse zur Selbstbehauptung durchgeführt. Darüber hinaus hat Herr Lambrecht mehrfach mit beeinträchtigten Kindern gearbeitet.

Im Rahmen unseres Projektes hat er einmal wöchentlich einen Kurs mit 15 Kindern aus den Klassen 2.-4. durchgeführt. Von diesen 15 Kindern hatten 7 Kinder eine Beeinträchtigung, 8 Kinder hatten einen Migrationshintergrund und 9 Kinder kamen aus sogenannten bildungsfernen Familien. Alle Kinder hatten gemeinsam, dass Sie mit großer Freude an dem Kurs teilnahmen. Ziel unseres Kurses war es das Miteinander zu fördern, den Kindern zu helfen Gefahren zu vermeiden, gefährliche Situationen zu erkennen und sich im Notfall zur Wehr setzen zu können.

Rückmeldungen der Kinder zu dem Kurs:

  • Die Übungen haben viel Spass gemacht.
  • Der Kurs war anstrengend, aber wir haben auch viel gelacht.
  • Es war toll, dass wir mit den anderen Kindern „kämpfen“ durften oder die anderen Kinder „hauen“ durften. Vor allem aber hat mir gefallen, dass wir bei vielen Übungen ganz laut „schreien durften“.
  • In dem Kurs haben wir gelernt, dass wenn mich jemand böse anguckt oder vor hat Dich zu schlagen, dann rufst man ganz laut „halt Stopp“.
  • In dem Kurs haben wir andere Kinder kennen gelernt, wir haben gelernt uns zu verteidigen und dabei durften wir mal so richtig gegen die Weichbodenmatten mit den Fäusten hauen und laut „Halt stopp schreien“.
  • In dem Kurs haben wir auch geübt wie wir uns gegenüber Fremden verhalten und wie wir uns vor anderen schützen können
  • Cool war, dass wir mit dem Trainer gemeinsam verschiedene Übungen durchführen durften
  • Der Kurs war manchmal anstrengend, da wir von einer Hallenseite zu der anderen laufen mussten oder die Arme nach oben halten mussten. Der eine oder andere hatte so manches Mal danach Muskelkater.
  • Damit wir etwas gelernt haben war es auch wichtig, dass wir gut zuhörten.
  • Wir haben gelernt „wertschätzend“ mit den anderen Kindern umzugehen. Wer während des Kurses zu einem anderen ein Schimpfwort gesagt hat der musste eine besondere Übung machen.
  • Wir haben mit den Boxhandschuhen Boxübungen mit dem Partner gemacht
  • Am Ende des Tages haben wir immer ein cooles Spiel gespielt.
  • Toll war, dass wir am Ende des Kurses eine Urkunde und eine kleine Belohnung erhalten haben.