UNSER VEREIN

Trainer

goshin-jutsu-trainer-gruppe

hinten von links nach rechts: Mark Andrew Lange, Pia Bruns, Jacqueline Budich, Anika Kreisbeck-Apert, Jürgen Kutsche, Frank L. Fabian K. Sabrina, Julia H.

vorne von Links nach rechts:Leonie Krüger, Trancine Rietzel, Kim Jacqueline Meinert, Emely Stermschek, Theres Ludwig

fehlt: Piet Hunsicker, René Worien

Vorstand

goshin-jutsu-vorstand-1-neu

von Links nach rechts: Sabrina Rietzel (Kassenwartin), Frank Lambrecht (1. Vorstandsvorsitzende), Jürgen Kutsche (2. Vorstandsvorsitzende & Schriftführer), Jaqueline Budich (erweiterter Vorstand, Beauftragte für Homepage und Leitbild des Vereins)

Gründungsgeschichte unseres Vereins


Nachfolgend ein Zeitungsartikel von 2016.

Velpke/Oebisfelde: Goshin-Jutsu-No-Michi ist gegründet

Auf Initiative des ehemaligen Judo Bundesligakämpfers Frank Lambrecht aus Velpke wurde jetzt im Rahmen der Gründerversammlung ein neuer Sportverein gegründet.

Dieser Verein mit dem Japanischen Namen Goshin-Jutsu-No-Michi „Der erfolgreiche Weg zur Selbstverteidigung“ wird ein in Velpke ansässiger Kampfsportverein sein, der seine Trainingsstätte allerdings mit eigenen Räumlichkeiten in Oebisfelde (ehemals Supermarkt Handelsorganisation bzw. Happy Bierhaus) haben wird. Wem der japanische Ausdruck nicht von den Lippen geht, kann auch gerne „Happy Dojo“ sagen, denn das ist während der gestarteten Umbaumaßnahmen schon ein Begriff und drückt aus, mit welcher Freude an der Umsetzung des Projektes gearbeitet wird. Bis zum endgültigen Bezug der neuen Räume in der Schillerstraße 8 wird in den bestehenden Strukturen und Räumlichkeiten trainiert. Mit dem Übergang in einen neuen selbstständigen und gemeinnützigen Verein endet auch eine seit 2007 währende sehr erfolgreiche Kooperation zwischen dem MTV Vorsfelde und TSV Bahrdorf. Auch diese Kooperation entstand seinerzeit auf Initiative und des Engagements von Frank Lambrecht.

Angefangen 2007 mit einem Gewaltpräventionskurs für Kinder führte der ambitionierte Trainer und Spartenleiter die Ju-Jutsuka (Ju-Jutsu = Sanfte Kunst) auf einen bemerkenswerten Erfolgsweg. Dazu gehörte nicht nur die Trainernachwuchsausbildung, sondern viele Erfolge krönten den bisherigen Weg. So erlangten die Schützlinge zahlreiche Titel auf Bezirks-, Landes-, und Norddeutscher Ebene. Zwei deutsche Meistertitel im Juniorenbereich sowie eine deutsche Schülermeisterschaft brachten dann auch die Anerkennung über die Landesgrenzen hinaus. Die Teilnahme an Ju-Jutsu Weltmeisterschaften in Athen bzw. Madrid durch die Sportler Julia Herbst, Zan Vidmar Zorc und Fabio-Luca Glume waren Höhepunkte der letzten 9 Jahre.

Irgendwann hatte ich dann die Vision eines eigenen Dojos (Trainingsraum) so Frank Lambrecht, ich wollte ein sehr persönliches Umfeld schaffen, eine Stätte wo sich alle meine „Kids“ treffen können, wo wir trainieren können, um uns gemeinsam weiterzuentwickeln, um Spaß zu haben und sportliche Erfolge gemeinsam feiern können. Das geht am besten in eigenen Räumlichkeiten mit einem eigenen Verein, der das Fach „Kampfsport und Fitness“ als Kernfunktion beinhaltet. Nach Fertigstellung wird es folgende Angebote geben: Ju-Jutsu, Krav Maga, Kickboxen, Fitness, Judo. Außerdem im Kurssystem Frauen- und Kinderselbstverteidigung.

Der Vereinszweck ist die Pflege und Förderung des Sports durch verschiedene Kampfkünste sowie Gewaltprävention und Selbstbehauptung für alle Altersklassen. Dazu zählen selbstverständlich die Förderung des Breiten- und Leistungssportes sowie die Integration von Menschen mit Behinderung. Auch bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund werden wir eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe übernehmen können.

Das große Interesse an dem Verein und seinem Standort in Oebisfelde/Velpke zeigte dann auch die Gründerversammlung, die im Restaurant Mykonos in der Bahnhofstraße stattfand.
Nach Verabschiedung der Satzung wurde der Vorstand gewählt.

1.Vorsitzender Frank Lambrecht, Schriftführer und stellvertretender Vorsitzender Jürgen Alexander Kutsche. Kassenführerin Sabrina Rietzel, Vertreterin Antje Schüler. Kassenprüfer Kim Meinert und Ute Rosslau Lambrecht.

Frank Lambrecht Oebisfelde/Velpke, den 05.06.2016